Travel

Philippinen Travel Diary Part 3

Juli 6, 2017

Monate später bin ich dann auch mal fertig mit meinem dritten und letzten Teil unserer Reise. Die Bilder und das schreiben des Textes macht mich ganz sentimental und ich vermisse die Zeit wahnsinnig. Nach einer super langen Anreise mit Flugzeug, sechsstündiger Busfahrt, einer turbulenten Bootsfahrt sowie einer wilden Tricycle Fahrt mit ordentlich Partymusik kamen wir endlich in unserem Hotel für die nächste Woche an: Das Fairways and Bluewater Newcoast Boracay. Die Anlage ist riesig, ein Shuttle fährt einen von Strand zu Pool zu Hotelzimmer. Also das komplette Gegenteil zu den Unterkünften in denen wir vorher verblieben waren. Wir waren aber wirklich froh, mal für einen etwas längere Zeit an einem Ort bleiben zu können. Unsere Klamotten ausräumen und uns etwas ausbreiten zu können. Das haben wir die Tage vorher wirklich vermisst.

Jumper*

Auf Boracay ist ziemlich viel los, super viele Touristen strömen hierher. Vor allem am White Beach und in der D-Maill ist es sehr voll. Wenn ich aber etwas weiter geht, wird es immer ruhiger. Am White Beach entlang liegen lauter Shops, Restaurants uns Bars. Hier könnt ihr also direkt am Strand essen oder Cocktails trinken und dabei den Sonnenuntergang genießen. Wir waren gleich zweimal in der ‚Cowboy Cocina‘ ihr lauft etwa 15 Minuten am white Beach entlang und könnt dann am Strand euer Abendessen genießen. Zur Happy Hour gibts hier auch günstige Cocktails und beim Essen ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Tasche*

Die Insel bietet viele tolle Strände, wir machten einen Tagesausflug zum Puka Beach, hier war komischerweise kaum etwas los, da sich viele Touristen am White Beach und der Promenade aufhalten. Der Strand war auch wieder ein Traum, hier kann man sich eine Kokosnuss gönnen und auf den Liegen der Strandbars den Tag genießen.

Strandtuch*

Palmen-Bikini* / Sonnenbrille*/ Levis Sorts

Wenn ihr dem Trubel am White Beach und der D-Mall, die sehr touristisch ist, entkommen wollt. Begebt euch einfach mal in die Seitenstraßen, dort findet ihr viele Einheimische und viel weniger Touristen. Hier könnt ihr auch deutlich günstiger essen und einkaufen.

 
 Oberteil*

Ihr seht schon, ich war ziemlich begeistert von den tollen Obstständen. Diese findet ihr in einem anderen Teil der D-Mall in den sich auch weniger Touristen verirren und auch sonst in den kleinen Straßen drumherum. Wenn ihr günstiger und vielleicht auch besser essen wollt, kann ich euch auch nur empfehlen, sich ein wenig ab vom Schuss zu befinden. Typisch Philippinesches Essen zu einem super Preis bekommt ihr im ‚Smoke‘, Leider mochte ich mein Gericht nicht so gerne, aber die anderen Sachen sahen wirklich gut aus, auch das Essen von meinem Freund.

Bikini*

Hier noch einige Bilder, die an unserem tollen Strand (Punta Bunga Beach) am Hotel. Eine kleine Anmerkung: Die Bilder sind nicht bearbeitet – traumhaft oder? Wie ihr seht, war hier kaum etwas los. Der schönste Moment war ein Abend an dem Strand, diesem ohnehin schon Wahnsinns  Blick, schloss sich noch ganzer ein Regenbogen an, sowas habe ich echt noch nie gesehen. Ich konnte das ganze mit der Kamera gar nicht so toll einfangen, wie es eigentlich aussah. Einen kleinen Einblick gibt es hier.

Rückblickend war es eine tolle Reise, ich habe alles aufgesogen und durch das viele Reisen übers Land (was nicht immer der einfachste Weg war) haben wir viel von Land und Leuten gesehen. Der krönende Abschluss war das unser Urlaub von Urlaub auf Boracay. Eine Woche entspannen und regenerier, tat sehr gut. Wart ihr schonmal auf dem Philippinen? Wenn ja, wie war eure Route? Ich hoffe, meine (wenn auch verspätete Reisereihe) hat euch gut gefallen. Falls ihr noch Fragen oder Anregungen habt, meldet euch gerne bei mir!

Alle mit ‚*‘ gekennzeichneten Artikel habe ich zugeschickt bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.