Uncategorized

Let’s talk hair

Mai 21, 2016

Heute soll es mal um Haare gehen: Produkte, Tipps und Tricks und persönliche Erfahrungen. Haare, das ist bei mir oft ein problematisches Thema. Wie schon einmal erwähnt, haben meine Haare schon so einiges durchmachen müssen: Diverse Haarfarben, glätten, Blondsprays uvm. haben meine Haare zeitweise so strapaziert, dass ich kaum mehr welche auf dem Kopf hatte. Ich erinnere mich an einen schrecklichen Friseurbesuch, wo ich so ziemlich die Hälfte meiner Haarpracht verlor (obwohl ich bloß zum Spitzenschneiden gekommen war). In der Zwischenzeit habe ich meine Haare durch das Glätten so strapaziert, dass sie einfach nicht länger werden konnten. Irgendwann musste etwas passieren und ich fing an zu recherchieren, was die Haare länger machen könnte und worauf ich achten muss. 
Diese Tipps haben mir wirklich enorm weitergeholfen als ich so unzufrieden mit meinen Haaren war, vielleicht kennt ihr den ein oder anderen noch nicht:
1. Wascht eure Haare weniger häufig – sie werden sich daran gewöhnen und weniger Fett produzieren. 
2. Shampoos ohne Silikone verwenden, diese lassen euer Haar zwar erst glänzen und machen es geschmeidig, nach einer Zeit setzt sich ein Film auf die Haare, der zur Folge hat, dass sich eure Haare nicht mehr öffnen und keine Pflegeprodukte aufnehmen können.
3. Das Shampoo nur in den Haaransatz einmassieren, schlau ist es auch wenn ihr gleichzeitig eine Kur in die Spitzen massiert und einwirken lasst. Eure Spitzen brauchen Feuchtigkeit, das Waschen mit Shampoo macht sie trocken. 
4.  Die Haare möglichst Lufttrocknen lassen oder kalt föhnen, damit sich die Haare wieder schließen. Ihr könnt sie auch nach dem Waschen mit kaltem Wasser durchspülen. 
5. Die Haare im nassen Zustand nicht kämmen (außer mit dem Tangle Teezer)  
4. Haargummis ohne Metall verwenden, das kann eure Haare aufreiben und abbrechen lassen.
6. Die Haare nachts in einem hohen Dutt oder Flechtzopf tragen, so reiben sie weniger an eurem Bettzeug. Ich habe außerdem Kissen aus Satin, die auch besser für Haut und Haare sind. 
7. Die Haare pflegen, aber nicht überpflegen

8. Maine n‘ Tail: Dieses Shampoo und die Spülung haben mir so geholfen als meine Haare kaum mehr zu retten waren. Die Haarstruktur wird hierdurch deutlich dicker und die Haare wachsen schneller. 
9. Der Tangle Teezer ist super für Knoten und entfernt diese einwandfrei und ohne Schmerzen. 
10. Öl wirkt wahre wunder, es macht trockene Spitzen wieder geschmeidiger und lässt das Haar gesünder aussehen. Ihr könnt das Öl auch über Nacht einwirken lassen und am nächsten Morgen gründlich ausspülen.
Alle dieser Tipps berücksichtige ich momentan leider nicht mehr (sollte ich aber). Meine Haare sind immer noch strapaziert und könnten dringend einen Friseurbesuch gebrauchen. Denn das glätten kann ich nicht ganz weglassen und gefärbt sind die auch. Allerdings habe ich durch diese kleinen Tricks und Hausmittelchen eine riesen Verbesserung gesehen. Meine Haare sind deutlich dicker und länger geworden. Wenn ihr strapazierte Haare habt und dringend Tipps braucht oder euren Haaren einfach etwas gutes tun wollt, probiert’s doch mal aus. 

  1. Jaaa das mit den Haaren kenne ich zu gut, ich glaube da braucht wohl jeder Frau die richtige Strategie um einfach gut auzusehen 🙂

    Ich wünsche euch noch viel Spaß aus meinem Urlaube in einem Schenna Hotel 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.